Arafat ist eine Ebene rund 20 km südöstlich von Mekka, in der das zentrale Ritual der islamischen Hadsch-Wallfahrt stattfindet. Der Tag, der für dieses Ritual vorgesehen ist, ist der 9. Dhu l-hiddscha und wird auch Arafa-Tag  genannt. Ohne die Teilnahme an dem Ritual ist die Hadsch ungültig.

Die Ebene von Arafāt hat eine Fläche von vier Meilen in ost-westlicher Richtung und sieben bis acht Meilen in nord-südlicher Richtung. Am nordöstlichen Rand liegt der 200 Fuß hohe Dschabal ar-rahma, der ‎ Berg der Barmherzigkeit. Er wird auch Arafat Berg  genannt. Um vor der Sonne Schutz zu geben, werden für den Arafat-Tag Zelte aufgeschlagen. Während dieses Tages befinden sich mehrere Millionen Pilger in dieser Ebene . Die übrige Zeit des Jahres ist die Arafat-Ebene menschenleer.

Dschabal an-Nur ist ein Berg, der zwei Meilen nordöstlich der Stadt Mekka im heutigen Saudi Arabien liegt. Auf dem Gipfel dieses Berges befindet sich eine Höhle namens „Hira“, in der sich der Prophet Muhammad (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) seit seinem 35. Lebensjahr einen Monat pro Jahr (insbesondere im Monat Ramadan) mit sehr wenig Proviant zur Meditation und zum Nachdenken zurückgezogen hat... bis er im Jahre 610 n. Chr. die erste Offenbarung des Qurans erhielt. Dies war der Beginn der Sure 96 (Verse 96:1-5). Der Berg wird deshalb auch Dschabal an-Nur ("Berg des Lichts") genannt. Die Höle selber ist ca. 4 m lang und 1.75 m breit. Nach der Überlieferung von Ibn Hischam soll Muhammad (ALLAHs Segen und Frieden mit ihm) um das Jahr 620 n. Chr. nach seiner Rückkehr von Taif ein weiteres Mal zum Berg Hira gegangen sein, um sich der notwendigen Unterstützung der Bewohner von Mekka zu versichern.

Die Moschee von Qubā (arabisch ‏مسجد قباء) ist eine Moschee in Qubā am südlichen Stadtrand von Medina in Saudi-Arabien, deren heutiger Bau aus dem 20. Jahrhundert stammt. An dieser Stelle stand islamischen Überlieferungen zufolge die wahrscheinlich älteste Moschee in der Geschichte des Islam.

Qubā war schon in vorislamischer Zeit eine wichtige Siedlung in der Nähe von Yathrib, wo es auch drei Festungen eines Juden, wahrscheinlich von den Banu n-Nadir gab. Die wichtigste Sippe waren hier die ʿAmr ibn ʿAuf von den Aus, nach denen die Moschee später auch benannt werden sollte. Während der Auswanderung von Mekka nach Medina soll sich Muhammed nach seiner Ankunft am 24. September 622 (am 12. Rabī al-awwal) in dieser Siedlung mehrere Tage aufgehalten haben, bevor er in Medina Einzug hielt.

Die Muzdalifa (arabisch ‏مزدلفة‎) ist eine bei Mekka gelegene Ebene in Saudi-Arabien, in der viele gläubige Muslime während der Haddsch am neunten Tag des Pilgermonats Dhu l-hiddscha verweilen (wuqūf). Die Ebene wird auch als Dscham (Versammlung) bezeichnet. Dort zitierte der Prophet Muhammed im neunten Jahr nach der Hidschra auf der Pilgerfahrt nach Mekka den Koran-Vers „Heute habe Ich eure Glaubenslehre für euch vollendet und Meine Gnade an euch erfüllt und euch den Islam als Bekenntnis erwählt“.

Die Moschee der zwei Gebetsrichtungen (arabisch ‏ مسجد القبلتين ‎/ masdschid al-qiblatain) ist eine Moschee in Medina. Der Ursprung ihres Namens liegt in der Frühzeit des Islam. Zur Zeit des Propheten Muhammed war das Gebet der Muslime zunächst nach der Stadt Jerusalem ausgerichtet. Später änderte Allah diese Gebetsrichtung (qibla) und man wendet sich seitdem beim Gebet in Richtung der Kaaba in Mekka. Jerusalem ist noch heute als die erste der beiden Gebetsrichtungen bekannt.

Die Schlacht von Uhud (arabisch ‏غَزوة أُحُد‎) war der Angriff der Quraisch mit Unterstützung anderer Stämme auf Medina im Jahre 625. Die Schlacht wurde in der Nähe Uhuds, einem Berg nahe der Oase, ausgetragen. Er wird im Islam als Tag der Heimsuchung, des Unglücks und der Prüfung, mit dem Allah die Muslime auf die Probe stellte und die Heuchler in Versuchung führte, angesehen. Es starben etwa 65 bis 70 Muslime und etwas mehr als 20 Angreifer.

Baqī al-Gharqad (arabisch ‏بقيع الغرقد‎, (arabisch ‏جنة البقيع‎ ‚der Garten von al-Baqī) oder einfach nur al-Baqi ist der erste und älteste islamische Friedhof von Medina. Der Friedhof liegt neben der Prophetenmoschee (al-masdschid an-nabawī), der größten Moschee in Medina mit dem Grab des Propheten.

logo big

Qualitative Umra und Hadsch begleitet von Marcel Krass

IME Reisen, Carl-Reuther-Str. 1, 68305 Mannheim

Telefon & WhatsApp:
+49 (0) 157 737 611 83

  • info@umra-hadsch.de

Facebook